Family laying flowers on the grave

Was passiert im Todesfall?

Was passiert im Todesfall?

Wenn ein geliebter Mensch verstirbt, bedeutet das für die Hinterbiebenen nicht nur eine emotional sehr belastende Situation. Bereits in den ersten 36 Stunden nach einem Todesfall sind bereits einige Aufgaben und Formalitäten zu erledigen.

Inhaltsangabe

Todesfall Checkliste

  • Bei einem Todesfall in der Wohnung verständigen Sie unverzüglich eine Ärztin/einen Arzt zur Feststellung des Todes. Bei unerwarteten, plötzlichen Tod rufen Sie sofort die Rettung unter der Notrufnummer 144 an.
  • Informieren Sie Angehörige, Freunde und Bekannte.
  • Nehmen Sie Kontakt mit einem Bestattungsunternehmen auf und organisieren Sie die Bestattung.
  • Finden Sie die Dokumente des/der Verstorbenen.
  • Kümmern Sie sich um die privatrechtlichen Verpflichtungen von Verstorbenen, die Auflösung oder Abänderung von bestehenden Vertragsverhältnissen.

Was ist nach dem Ableben von Angehörigen zu tun?

Oftmals wissen Angehörige nicht, was im Todesfall von Angehörigen zu tun ist und sind meist mit der Situation überfordert.

Nach einem Sterbefall sind einige Maßnahmen in einer bestimmten Reihenfolge und innerhalb eines bestimten Zeitraums, sowie vor, wie auch nach der Bestattung von Angehörigen erforderlich. Entscheidend ist auch, wo ein Mensch verstorben ist.

Im Allgemeinen gibt es bei einem Todesfall im Eigenheim Folgendes zu tun:

  • Als erstes ist sofort eine Ärztin/ein Arzt zu verständigen. Ist es zu einem unerwarteten, plötzlichen gekommen, rufen Sie sofort die Notrufnummer 144 der Rettung, damit der Notarzt den Tod feststellt.
  • Danach wird die Totenbeschau durchgeführt, damit die Todesursache und der ungefähre Zeitpunkt des Todes bestimmt wird. Sollte dies der Ärztin/dem Arzt nicht möglich sein, kann eine Obduktion angeordnet werden.
  • Ist die Todesursache geklärt, beauftragen Sie unverzüglich ein Bestattungsunternehmen. Im Falle, dass Verstorbene bereits zu Lebzeiten eine Vorsorge für den Todesfall mit einer Sterbegeldversicherung oder Bestattungsverfügung getroffen hat, ist mit diesen Unternehmen Kontakt aufzunehmen.
  • Als nächstes informieren Sie die Verwandten, Freunde und Bekannte über das Ableben des/der Verstorbenen.
  • Spätestens am nächsten Werktag nach der Totenbeschau ist die Anzeige des Todesfalls beim Standesamt durchzuführen. Dies übernimmt bei einem Todesfall im Eigenheim in der Regel die Ärztin/der Arzt, der zur Ermittlung des Todes Vorort war.
  • Finden Sie alle wichtigen und für die Abwicklung des Todesfalls notwendigen Dokumente zusammen.

Welche Dokumente werden nach einem Sterbefall benötigt?

Folgende Unterlagen sind nach einem Todesfall erforderlich:

  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Meldenachweis
  • Bei Verheirateten: Heiratsurkunde
  • Bei Geschiedenen: Scheidungsurteil
  • Bei Verwitweten: Abschrift aus dem Sterbebuch bzw. Sterbeurkunde des Ehepartners
  • Bei Akademikern: urkundlicher Nachweis akademi­scher Grade
  • Bei nichtösterreichischen Staatsbürgern: Reisepass
  • Sozialversicherungsnummer (wenn bekannt)
  • Nachweis über die Anzeige des Todes (vierfach bei Hausabholung oder rosa Schein vom Standesamt)
  • Sterbeurkunde
  • Totenschein
  • Versicherungspolizzen (für jede Versicherungs­gesellschaft eine Abschrift aus dem Sterbebuch)
  • Grabdaten (Friedhof, Gruppe, Reihe und Nummer der Grabstelle) oder Name und Beerdigungsdatum eines bereits im Grab Beerdigten
  • Falls Bildparte gewünscht: Foto des Verstorbenen

Sie möchten Ihre Bestattung planen?

Die Lastapp unterstützt Sie dabei, Ihre Bestattung zu Lebzeiten zu planen und informiert Ihre Angehörigen über Ihre individuellen Wünsche.

Das könnte sie auch interessieren
Family laying flowers on the grave

Was passiert im Todesfall?

Wenn ein geliebter Mensch verstirbt, bedeutet das für die Hinterbiebenen nicht nur eine emotional sehr belastende Situation. Bereits in den